Freiwillige Feuerwehr Schwabstedt
center-left.png center-right.png
Navigation
blank.gif blank.gif
Freiwillige Feuerwehr


blank.gif blank.gif
Jugendfeuerwehr


blank.gif blank.gif
Feuerwehrmusikzug
blank.gif blank.gif
Neueste Artikel
bullet.gif [SHZ.DE] Drei Rinder...
bullet.gif Schnellere Hilfe dan...
bullet.gif Sicheres Grillen
bullet.gif [SHZ.DE] Alarmübung...
bullet.gif [SHZ.DE] Verkehrsunf...
blank.gif blank.gif
Willkommen

Wir freuen uns, Sie auf unserer Homepage begrüßen zu dürfen.

Die Freiwillige Feuerwehr Schwabstedt wurde 1923 gegründet um den Brandschutz unserer Gemeinde zu gewährleisten. Daneben gehören auch technische Hilfsleistungen, Katastrophen- und Umweltschutz zu unseren Aufgaben.

Unsere Jugendfeuerwehr wurde im Jahr 1979 gegründet


Gerätehaus

purple-btm-left.png purple-btm-right.png
Ausbildungswochenende der Jugendfeuerwehr 2019
blank.gif
Okt
21
2019

doc.gifGeschrieben von Admin ·

 

Ausbildungswochenende der Jugendfeuerwehr
23 Kinder und Jugendliche (18 Mädchen und 5 Jungen), 21 Feuerwehrkameraden/innen, 10 Statisten/innen und Hintergrundakteure und Helfer/innen, 7 Sanitäter/innen vom DRK. 9 Fahrzeuge und jeden Tag min. 40 Personen verpflegen (die Spitze waren 47 Personen auf einmal am Samstag). Die Anwohner der Rosenkoppel, die uns jedes Jahr eine eigene Übung vorbereiten, bei der wir uns um nichts kümmern brauchen. Selbst ein Imbiss wird dort immer für die Kinder vorbereitet. Eltern und Partner, die im Hintergrund agieren und unter anderem Handtücher waschen und und und…
Allein diese Zahlen und Fakten sind schon beachtlich.
Die Erfolgsserie unserer Ausbildungstage reißt also nicht ab und die Kinder und Jugendlichen sind wieder fast vollzählig ins Gerätehaus eingezogen. Von Donnerstag bis Sonntag stand der Spaß, die Kameradschaft und das gemeinsame Zusammensein im Vordergrund.
Zwischen den Spielchen und den netten Gesprächen sind wir immer mal wieder zu Übungslagen gefahren und haben den „Kurzen“ erklärt und gezeigt, wie man als Feuerwehr arbeitet. Das Erklärte wurde dann umgehend umgesetzt und in Ruhe abgearbeitet.
Der Vorteil an solchen Ausbildungslagen liegt klar auf der Hand, denn durch das Drumherum sind die jungen Retter hoch motiviert und saugen förmlich alles auf. Da wir aber niemanden überfordern oder in Situationen bringen wollen, die einfach nicht kindgerecht sind, wurde sehr stark darauf geachtet, dass genug Ruhephasen und Gemeinschaftsaktionen stattfanden. 
Wie in jedem Jahr sind wir unheimlich stolz auf unsere Jugend, die wieder bewiesen hat, dass man Ausbildung und Spaß gut kombinieren kann und alle zusammen Kameradschaft leben. Es ist erstaunlich, dass bei Kindern ab 10 Jahren, bis zum 17jährigen alles dabei war und sich gegenseitig unterstützt und geholfen wurde. Einzig beim Essen gab es Unterschiede bei der Menge die aufgenommen wurde. Man erwartet eigentlich in jedem Jahr, dass wir Heimweh behandeln müssen, kleinere Mitglieder schnell den Mut verlieren oder halt andere Wehwehchen aber auch hier zeigte sich, dass die Sorgen wieder unbegründet waren.
Wir wurden vom Fährhaus Schwabstedt, durch Uwe Staack und seinem Team, sehr gut versorgt und es musste niemand Hunger leiden. Von unseren Kameraden aus Hude-Fresendelf-Süderhöft bekamen wir wieder die beiden Einsatzfahrzeuge, aus Ramstedt-Wisch wie immer mit Maschinisten. Vom DRK Husum rückten die Sanitäter mit 3 Fahrzeugen an und unterstützten uns zu 7.. Wir können immer wieder nur sagen, dass über die Jahre der Zusammenarbeit hier Freundschaften entstanden sind, die wir nicht mehr hergeben möchten.
Gleich zu Beginn gab es eine tolle und kindgerechte Einweisung in die Drehleiter aus Friedrichstadt, welche extra vorbei kam und durch 3 Kameraden vorgestellt und gezeigt wurde.
Am Freitag wurden wir durch Stefan Rautenberg in der Ersten-Hilfe weiter geschult und es zeigt sich auch hier, dass wir mit Ihm einen spitzen Ausbilder haben. Es ist nicht normal, dass Kinder so lange gebannt zuhören können, aber bei „Rauti“ scheint es so super zu stimmen, dass die Kinder gerne auch noch länger zugehört hätten. Auch hier kann man ganz klar sagen, dass Rauti einfach dazu gehört und das Wochenende nicht so klasse wäre, wenn er sich nicht extra die Zeit nehmen würde.
Die Fahrzeuge, die bei den Übungen „gelitten“ haben, wurden durch die Firma AVB Schwabstedt bereitgestellt und zum Übungsort gebracht. Auch die Firma AGZ Autowerkstatt und Gartentechnik aus Ramstedt unterstützte uns großzügig mit dem gesamten Gelände, welches wir mehrfach nutzen durften. Die Tischlerei TiPa aus Husum stellte uns den ehemaligen Firmensitz in Wisch zur Verfügung. Im Trassenheider Weg durften wir am Heizkraftwerk üben, welches zur Firma Biogas Hensen gehört. 
Ohne die große Unterstützung der einzelnen Personen und Betriebe wäre die Umsetzung um einiges schwerer, wenn nicht sogar unmöglich. Vielen lieben Dank an alle, die so großartig unsere Tätigkeiten loben und unterstützen.
Ebenso möchten wir uns noch einmal bei Helmut Möller bedanken, welcher immer viel Zeit für uns hat und unsere Aktionen so großartig in die Zeitung bringt.
In den kommenden Tagen werden wir noch ausgewählte Bilder hier hochladen, denn eine Beschreibung der Übungen ist zwar nett aber würde den Rahmen hier sprengen. Anhand der Bilder kann man sehr eindrucksvoll sehen, was wir gemacht haben, wenn wir nicht gerade gegessen oder gespielt haben.
Im Namen der FF Schwabstedt möchte ich die Jugendwarte Torben und Sintje Hansen noch einmal besonders erwähnen, denn die beiden haben durchgehend dafür gesorgt, dass alles sehr organisiert und super geplant ablief und so das Wochenende wieder ein voller Erfolg war.
Thomas Eickhoff
Gemeindewehrführer

Ausbildungswochenende der Jugendfeuerwehr

 

 


23 Kinder und Jugendliche (18 Mädchen und 5 Jungen), 21 Feuerwehrkameraden/innen, 10 Statisten/innen und Hintergrundakteure und Helfer/innen, 7 Sanitäter/innen vom DRK. 9 Fahrzeuge und jeden Tag min. 40 Personen verpflegen (die Spitze waren 47 Personen auf einmal am Samstag). Die Anwohner der Rosenkoppel, die uns jedes Jahr eine eigene Übung vorbereiten, bei der wir uns um nichts kümmern brauchen. Selbst ein Imbiss wird dort immer für die Kinder vorbereitet. Eltern und Partner, die im Hintergrund agieren und unter anderem Handtücher waschen und und und…


Allein diese Zahlen und Fakten sind schon beachtlich.


Die Erfolgsserie unserer Ausbildungstage reißt also nicht ab und die Kinder und Jugendlichen sind wieder fast vollzählig ins Gerätehaus eingezogen. Von Donnerstag bis Sonntag stand der Spaß, die Kameradschaft und das gemeinsame Zusammensein im Vordergrund.
Zwischen den Spielchen und den netten Gesprächen sind wir immer mal wieder zu Übungslagen gefahren und haben den „Kurzen“ erklärt und gezeigt, wie man als Feuerwehr arbeitet. Das Erklärte wurde dann umgehend umgesetzt und in Ruhe abgearbeitet.
Der Vorteil an solchen Ausbildungslagen liegt klar auf der Hand, denn durch das Drumherum sind die jungen Retter hoch motiviert und saugen förmlich alles auf. Da wir aber niemanden überfordern oder in Situationen bringen wollen, die einfach nicht kindgerecht sind, wurde sehr stark darauf geachtet, dass genug Ruhephasen und Gemeinschaftsaktionen stattfanden. 


Wie in jedem Jahr sind wir unheimlich stolz auf unsere Jugend, die wieder bewiesen hat, dass man Ausbildung und Spaß gut kombinieren kann und alle zusammen Kameradschaft leben. Es ist erstaunlich, dass bei Kindern ab 10 Jahren, bis zum 17jährigen alles dabei war und sich gegenseitig unterstützt und geholfen wurde. Einzig beim Essen gab es Unterschiede bei der Menge die aufgenommen wurde. Man erwartet eigentlich in jedem Jahr, dass wir Heimweh behandeln müssen, kleinere Mitglieder schnell den Mut verlieren oder halt andere Wehwehchen aber auch hier zeigte sich, dass die Sorgen wieder unbegründet waren.


Wir wurden vom Fährhaus Schwabstedt, durch Uwe Staack und seinem Team, sehr gut versorgt und es musste niemand Hunger leiden. Von unseren Kameraden aus Hude-Fresendelf-Süderhöft bekamen wir wieder die beiden Einsatzfahrzeuge, aus Ramstedt-Wisch wie immer mit Maschinisten. Vom DRK Husum rückten die Sanitäter mit 3 Fahrzeugen an und unterstützten uns zu 7.. Wir können immer wieder nur sagen, dass über die Jahre der Zusammenarbeit hier Freundschaften entstanden sind, die wir nicht mehr hergeben möchten.
Gleich zu Beginn gab es eine tolle und kindgerechte Einweisung in die Drehleiter aus Friedrichstadt, welche extra vorbei kam und durch 3 Kameraden vorgestellt und gezeigt wurde.


Am Freitag wurden wir durch Stefan Rautenberg in der Ersten-Hilfe weiter geschult und es zeigt sich auch hier, dass wir mit Ihm einen spitzen Ausbilder haben. Es ist nicht normal, dass Kinder so lange gebannt zuhören können, aber bei „Rauti“ scheint es so super zu stimmen, dass die Kinder gerne auch noch länger zugehört hätten. Auch hier kann man ganz klar sagen, dass Rauti einfach dazu gehört und das Wochenende nicht so klasse wäre, wenn er sich nicht extra die Zeit nehmen würde.

Am Samstag wurde uns der Umgang mit dem Hydraulischen Rettungsgerät gezeigt, dazu sind die Kameraden aus Koldenbüttel extra zu uns gekommen.

Die Fahrzeuge, die bei den Übungen „gelitten“ haben, wurden durch die Firma AVB Schwabstedt bereitgestellt und zum Übungsort gebracht. Auch die Firma AGZ Autowerkstatt und Gartentechnik aus Ramstedt unterstützte uns großzügig mit dem gesamten Gelände, welches wir mehrfach nutzen durften. Die Tischlerei TiPa aus Husum stellte uns den ehemaligen Firmensitz in Wisch zur Verfügung. Im Trassenheider Weg durften wir am Heizkraftwerk üben, welches zur Firma Biogas Hensen gehört.
Ohne die große Unterstützung der einzelnen Personen und Betriebe wäre die Umsetzung um einiges schwerer, wenn nicht sogar unmöglich. Vielen lieben Dank an alle, die so großartig unsere Tätigkeiten loben und unterstützen.


Ebenso möchten wir uns noch einmal bei Helmut Möller bedanken, welcher immer viel Zeit für uns hat und unsere Aktionen so großartig in die Zeitung bringt.


In den kommenden Tagen werden wir noch ausgewählte Bilder hier hochladen, denn eine Beschreibung der Übungen ist zwar nett aber würde den Rahmen hier sprengen. Anhand der Bilder kann man sehr eindrucksvoll sehen, was wir gemacht haben, wenn wir nicht gerade gegessen oder gespielt haben.
Im Namen der FF Schwabstedt möchte ich die Jugendwarte Torben und Sintje Hansen noch einmal besonders erwähnen, denn die beiden haben durchgehend dafür gesorgt, dass alles sehr organisiert und super geplant ablief und so das Wochenende wieder ein voller Erfolg war.


Thomas Eickhoff

Gemeindewehrführer



Drucken

blank.gif
purple-btm-left.png purple-btm-right.png
Kürrbisschnitzen 2019
blank.gif
Sep
29
2019

doc.gifGeschrieben von Admin ·



Drucken

blank.gif
purple-btm-left.png purple-btm-right.png
05/2019 - NOTF TV - Schwabstedt
blank.gif
Mai
23
2019

doc.gifGeschrieben von Admin ·

Notfall Tür Verschlossen - Schwabstedt

05/2019 - Hilfeleistungen (Person in Notlage)


Alarmierungszeit und Art: 12:15 Uhr über Sirene + Digitaler Meldeempfänger


Eingesetzte Fahrzeuge der FF Schwabstedt:

Staffellöschfahrzeug 10/6 (Florian NF 71/41/05)

Tanklöschfahrzeug 8/18 (Florian NF 71/20/05)

MTF / MZF (Florian NF 71/18/05)  



Zusätzlich Alarmierte Kräfte: Polizei, RTW (Rettungsdienst)


Kurzbericht:

Es wurde eine Hilflose Person in einer Wohnung vermutet. Wir öffneten die Tür und betreuten eine Person bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Anschliessend übergaben wir die Einsatzstelle an den Besitzer.




Drucken

blank.gif
purple-btm-left.png purple-btm-right.png
blank.gif blank.gif
Die Wehr auf Facebook

blank.gif blank.gif
Mitglied werden

blank.gif blank.gif
Aktuelles Wetter

4
3
2
1
H
UV
0
Unterstützung von:
blank.gif blank.gif
Zufällige Bilder
blank.gif blank.gif
Webseitenempfehlung
Deutsche Jugendfeuerwehr
Deutsche Jugendfeue...
Besuche: 5474
blank.gif blank.gif
centerb-left.png centerb-right.png
Seitenaufbau in 0.06 Sekunden 8,979,008 eindeutige Besuche